AGB

§ 1 Geltungsbereich

1.1 Der zwischen dem Kunden (folgend: Auftraggeber) und „Danny’s Cupcake Factory“ (folgend: Auftragnehmerin) geschlossene Vertrag unterliegt den nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Mit der Buchung eines Backkurses werden die Allgemeinen Geschäftsbedingungen automatisch Bestandteil des Vertrages. Abweichende Vereinbarungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch die Auftragnehmerin.

1.2 Danny’s Cupcake Factory bietet Backkurse für verschiedene Interessentengruppen an, welche jeweils in einem privaten Haushalt bzw. einer privaten Küche stattfinden.

1.3 Die Dauer und Teilnehmerzahlen der einzelnen Veranstaltungen können variieren.

1.4 Die Aufsichtspflicht beim Kinder- & Teenager Backkursen obliegt weiterhin zu jeder Zeit und in vollem Ausmaß den anwesenden Erwachsenen, niemals der Kursleiterin.

1.5 Der Auftraggeber hat dafür Sorge zu tragen, dass alle Kursteilnehmer inklusive deren Erziehungsberechtigten die AGB’s der Auftragnehmerin gelesen und akzeptiert haben.

§ 2 Buchung

2.1 Mit jeder Buchung, wird eine sofortige Anzahlungsgebühr von 50€ fällig. Erst bei Zahlungseingang ist der Buchungsvorgang abgeschlossen und der Termin verbindlich reserviert. Der Anzahlungsbetrag wird an den Gesamtbetrag angerechnet.

2.2 Nach Bestätigung der Buchung und Eingang der Anzahlungsgebühr, erhält der Auftraggeber eine Rechnung über den Restbetrag, zusätzliche Informationen über den Ablauf des Backkurses und eine Kursbestätigung.

2.3 Der Restbetrag (Gesamtbetrag minus Anzahlung) muss spätestens am 5. Werktag vor dem Tag des Backkurses auf dem unten genannten Konto eingegangen sein. Daniela Hoppe IBAN: DE18512308002627438423 BIC: WIREDEMMXX Leistet der Auftraggeber die Anzahlung nach einer Mahnung der Auftragnehmerin nicht fristgerecht, so behält sich die Auftragnehmerin vor, die bisher gezahlten Leistungen entsprechend § 3.6 einzubehalten.

2.4 Die Anfahrtskosten für Veranstaltungsorte innerhalb eines Umkreises von 25 km, ausgehend von der Postleitzahl 50769 Köln, sind im Auftrittspreis inbegriffen. Alle Anfragen außerhalb diesen Gebietes werden mit einer Pauschale von 0,30€ pro zusätzlichem Kilometer abgerechnet.

§ 3 Storno / Widerruf

3.1 Ab dem Zeitpunkt der Buchung gilt ein 14tägiges Widerrufsrecht.

3.2 Nach Ablauf des 14tägigen Widerrufsrechts ist ein Widerruf nicht mehr kostenfrei möglich. § 3.5 ist entsprechend anzuwenden.Wird der gebuchte Termin komplett storniert wird der Anzahlungsbetrag nicht zurückerstattet.

3.3 Die Auftragnehmerin behält sich vor, aufgrund von Krankheit oder aus organisatorischen Gründen, den Backkurs bis zu 48 Stunden vorher abzusagen. In diesem Fall kann vom Auftraggeber wahlweise ein neuer Termin vereinbart oder die Kursgebühr erstattet werden. Diese Wahl muss von dem Auftraggeber, innerhalb von 14 Tagen, nach Absage des Kurses, getroffen und der Auftragnehmerin mitgeteilt werden. Ein neuer Termin kommt dabei erst nach Abstimmung des Datums mit der Auftragnehmerin zustande. Können sich der Auftraggeber und die Auftragnehmerin auf keinen neuen Termin einigen, so wird der Gesamtbetrag sowie die geleistete Anzahlung unverzüglich dem Auftraggeber zurückerstattet.

3.4 Der gebuchte Termin kann bis zu 14 Tage vor dem Termin des Backkurses kostenlos vom Auftraggeber verschoben werden. Ein neuer Termin kommt dabei nur in Abstimmung der Auftragnehmerin zustande. Können sich der Auftraggeber und die Auftragnehmerin auf keinen neuen Termin einigen, so wird der Gesamtbetrag oder die geleistete Anzahlung unverzüglich dem Auftraggeber zurück erstattet.

3.5 Wird der gebuchte Termin vom Auftraggeber komplett storniert wird der Anzahlungsbetrag nicht zurückerstattet.

3.6 Bei Nichterscheinen oder Nichtantreffen des Auftraggebers erfolgt keine Rückerstattung der bereits erfolgten Zahlungen.

§ 4 Haftung

4.1 Die Teilnahme an Backkursen der Auftragnehmerin erfolgt auf eigene Gefahr. Das gilt ausdrücklich auch für Kinder.

4.2 Die Aufsichtspflicht verbleibt während der gesamten Veranstaltung bei den Personensorgeberechtigten oder deren Vertreter und kann nicht auf die Veranstalterin übertragen werden. Für Schäden, die während der Veranstaltung am Eigentum oder Mobiliar des Auftraggebers entstehen, kann die Veranstalterin nicht haftbar gemacht werden.

4.3 Möglicherweise bestehende Allergien/Lebensmittelunverträglichkeiten der Teilnehmer sind der Auftragnehmerin beim Buchungsvorgang mitzuteilen, spätestens aber 14 Tage vor dem Termin des Backkurses. Die Auftragnehmerin haftet nicht für eventuelle körperliche Schäden bei Teilnehmern des Backkurses infolge einer Allergie/Lebensmittelunverträglichkeit.

4.4 Bei von den Kursteilnehmern verschuldeten Beschädigungen der von der Auftragnehmerin gestellten Backutensilien haftet der Kursteilnehmer/Auftraggeber.

§ 5 Backutensilien / Leistung

5.1 Die Backutensilien (Förmchen, Zutaten, Backbleche, Handrührer, Rührschüsseln, Leihschürzen, etc.) werden von der Auftragnehmerin für die Dauer des Backkurses zur Verfügung gestellt.

5.2 Auf Wunsch kann vereinbart werden, dass der Auftraggeber die Backutensilien ganz oder zum Teil selbst stellt.

5.3 Die von der Auftragnehmerin gestellten Zutaten sind in der Vergütung inklusive. Ebenfalls erhält jeder Teilnehmer eine Urkunde und ein Ansteckbutton. Alle weitern Extraleistungen ergeben sich aus den entsprechenden gebuchten Paketen.

5.4 Die Auftraggeberin, bringt alle Zutaten, welche für die Zubereitung der Backwaren erforderlich sind, mit. Dabei sind alle verwendeten Zutaten nach bestem Wissen und gewissen ausgewählt. Der Auftraggeber hat das Recht, sich von der Qualität und Haltbarkeit der Lebensmittel vor Beginn des Backkurses selbst zu überzeugen. Die Auftragnehmerin wird sich diese Kontrolle durch den Auftraggeber quittieren lassen; der Auftraggeber haftet dann für alle von der Auftragnehmerin mitgebrachten Lebensmittel. Macht der Auftraggeber trotz Hinweises durch die Auftragnehmerin von diesem Recht keinen Gebrauch, so übernimmt die Auftragnehmerin keine Haftung für die mitgebrachten Lebensmittel. Auch dies lässt sich die Auftragnehmerin quittieren; der Auftraggeber haftet auch in diesem Falle für alle von der Auftragnehmerin mitgebrachten Lebensmittel.

§6 Verhalten/Hygiene

6.1 Die Auftragnehmerin setzt ein adäquates Verhalten der Teilnehmer während der Backkurse voraus. Sie behält sich vor, den Backkurs bei schweren Verfehlungen der Teilnehmer oder bei Verhaltensweisen, die eine Fortsetzung des Backkurses unmöglich machen oder erheblich erschweren, abzubrechen.

6.2 Die Sauberkeit der Küche bzw. Arbeitsflächen im Privatbereich des Auftraggebers wird vorausgesetzt. Die Auftragnehmerin behält sich bei mangelnder Hygiene vor, den Backkurs nicht durchzuführen.

6.3 Eine Erstattung der gezahlten Kursgebühr erfolgt in den unter 6.1 und 6.2 genannten Fällen nicht.

6.4 Die Auftragnehmerin behält sich vor, einzelne Personen vom Kurs auszuschließen, die durch ansteckende Krankheiten (auch Fieber, Erkältung oder Durchfall) oder offene Wunden an Händen oder Unterarmen die Gesundheit anderer Kursteilnehmer gefährden können.

6.5 Die Anweisungen zum hygienischen Umgang mit den Backutensilien und Lebensmitteln sind zu befolgen. Allgemeines hygienisches Verhalten (z.B. Händewaschen nach dem Toilettengang) wird vorausgesetzt.

§ 7 Foto- & Filmaufnahmen

7.1 Der Auftraggeber hat dafür Sorge zu tragen, dass alle Kursteilnehmer inklusive deren Erziehungsberechtigten die AGB’s der Auftragnehmerin gelesen und akzeptiert haben.

7.1 Der Auftraggeber/in willigt ein, dass die Auftragsnehmerin (Daniela Hoppe), zu Erinnerungs- und Dokumentationszwecken Foto und Filmmaterial der Kursteilnehmer erstellen darf.

7.3 Ebenfalls willigt der Auftraggeber ein, das erstellte Foto- und Filmaufnahmen auf der Homepage und der Facebook-Seite von „Danny’s Cupcake Factory“ veröffentlicht und für die Zwecke der Öffentlichkeitsarbeit (z.B. für Flyer, allgemeines Infomaterial etc.) verwendet werden dürfen. Besonderheiten hinsichtlich der Nutzungsbedingungen von Facebook, sind https://www.facebook.com/terms.php zu entnehmen.

7.5 Die Fotorechte an dem Bildmaterial gehen kostenfrei an „Danny’s Cupcake Factory“ über.

7.5 „Danny’s Cupcake Factory“ verpflichtet sich ihrerseits, die Fotos nicht zu verkaufen oder missbräuchlich zu verwenden und die Würde der abgebildeten Person zu achten.